Lederpflege

Taschen aus echtem Leder: Begleiter fürs Leben?


1.      Einzigartige Kombination von Eigenschaften


Leder ist ein hochwertiges Naturprodukt, welches eingesetzt wird, wenn andere Materialien wie zum Beispiel Textilien, Kunststoffe oder Metalle enttäuschen. Schon seit Jahrhunderten wird Leder als langlebiges Material vor allem zum Transport, Schutz von Menschen und zum Wohnen benutzt. Im Wohnbereich sind vor allem die Ledercouch, der Ledersessel oder im Auto der Ledersitz die bequemen und zuverlässigen zentralen Produkte aus Leder. Beim Motorradfahren schützen sich die Fahrer mit gepolsterten Jacken und Hosen aus Leder vor schweren Verletzungen. Im Taschen und Reisegepäckbereich gibt es viele verschiedene Formen und Arten aus Leder die jahrelange Begleiter werden.

Doch welche Eigenschaften machen Leder zu diesem treuen Begleiter?

Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen, bietet Leder mehrere Eigenschaften in einem. Einen hohen Tragekomfort, Langlebigkeit, Robustheit, Biegsamkeit und Reißfestigkeit. Durch diese Kombination kann Leder was kein anderes natürliches Material bietet. Canvas oder Leinen bieten auch passende Eigenschaften, sind aber nicht so robust wie Leder. Künstliche Materialien wie Plastik oder Nylon sind leicht und billig aber meist nicht so reißfest und haben das Nachhaltigkeitsproblem der Produktion mit Hilfe der Chemie und auch bei der Entsorgung.

Nur wenige Produkte sind in ihrer Verwendungs- und Verarbeitungsmöglichkeit so vielseitig wie Leder. Es ist nicht nur ein Produkt – es ist eine Faszination! Um einen langanhaltenden Begleiter zu schaffen, werden diese Eigenschaften mithilfe von Bearbeitungsverfahren verstärkt. Dazu kannst du mehr in den Kapiteln unten (Lederarten/Gerbverfahren) erfahren.


2.      Hochwertige Ledertaschen werden mit der Zeit immer schöner



Genau wie bei gutem Wein ändert sich mit der Zeit der Charakter des hochwertigen Leders. Diesen würdevollen Alterungsprozess nennt man Patina. Diese entsteht durch häufiges Tragen, Reibung, Oxidation, unterschiedliche Temperaturen und das Wetter. Jeder temporäre Moment spiegelt sich in einem permanenten Zeichen auf dem Material wider. Sei es durch Kratzer von deiner alljährigen Städtereise, Farbunterschiede von regnerischen Tagen im Freien, oder hellere Stellen von warmen Sommertagen. Du kannst dir sicher sein, auch deine Tasche bildet ein einzigartiges und individuelles Aussehen auf Grundlage deines Lebens. 

Damit sich deine Ledertasche weiterentwickeln, reifen und einen eigenen Charakter bilden kann, ist die richtige Pflege das A und O. Je nach Ledersorte ist eine andere Art von Pflege und Pflegeprodukt richtig, um zum Beispiel deine Reisetasche aus hochwertigem Leder als treuen Begleiter auf all deine Reisen mitzunehmen. Wie du welches Leder am besten Pflegst kannst du in unserem Lederpflegeratgeber nachlesen. Mit ein wenig Lederfett bekommst du so beispielsweise bei Pull Up (Rindsleder) einfach einen Kratzer aus der Oberfläche deiner Tasche. 


3.      Handgefertigt für die persönliche Note


Die Lederverarbeitung gilt als das älteste Handwerk der menschlichen Geschichte. Warum Menschen begonnen haben Leder zu nutzen, ist auf die Zeit der Jäger und Sammler zurückzuführen, welche sämtliche Materialien der wertvollen Ressource verarbeiten wollten. Mit der Zeit haben unsere Vorfahren erkannt, dass Leder ein ganzes Leben lang halten kann und auch unter extremen Bedingungen glänzt.

Wir bei MyBagFactory, lassen unsere Taschen in reiner Handarbeit bei einem erfahrenen Familienunternehmen aus Indien fertigen. Uns sind dabei eine faire ressourcenschonende Herstellung sowie eine hochwertige Verarbeitung des Leders sehr wichtig. Denn nur wenn die Naht hält und das Leder schön und robust ist, kann dir deine Ledertasche ein Leben lang Freude bereiten!

Damit du ein langlebiges Produkt erhältst, solltest du dich vor dem Kauf immer über die Herkunft des Materials informieren. Denn in den letzten Jahren ist das Angebot an Echtleder-Produkten gestiegen. So haben sich Hersteller im Niedrigpreissektor etabliert. Dieses Leder ist nicht annähernd so hochwertig wie bei richtiger Handarbeit. Somit werden meist dünnhäutige Ziegen- oder Schafslederarten maschinell verarbeitet, welche entgegen den charakteristischen Eigenschaften von festem Leder, kurzlebig und fragil sind.

Auch bei hochwertiger Handarbeit kann die Naht oder der Reißverschluss mal schlapp machen. Weil du deine Tasche oder deinen Rucksack täglich im Einsatz hast, heißt das nicht, dass nun das Ende eurer Freundschaft gekommen ist. Da wir unsere Taschen lieben und wollen, dass sie dir ein langer treuer Begleiter sind, bieten wir einen Reparaturservice an. Mit ein bisschen Geschick kann man nämlich fast jeden Schaden an einer hochwertigen Echtledertasche wieder beheben. 


4.     Mittel und Verfahren die Ledereigenschaften verstärken


Verschiedene Lederarten

Die Robustheit von Leder ist nicht einzig und allein auf die Qualität des Materials und die Verarbeitung zurückzuführen. Die Robustheit hat auch damit zu tun, von welchem Tier das Leder stammt. Dabei gibt es vor allem Unterschiede in der Dicke und Dichte bzw. Steifheit. Während für Damentaschen oft eher dünne Schafsleder oder gespaltete Rindsleder (dünner geteilt) verwendet werden, werden bei Reisetaschen, Aktentaschen oder Laptoptaschen die Gewicht aushalten müssen, eher Rinds- oder sogar Büffelleder verwendet. Auch das recht steife Sattelleder ist bei Aktentaschen oder Saddle Bags beliebt.

Dünnes Schaf- und Ziegenleder ist dehnbar, weich und biegsam. Es ist die unvorhersehbarste Lederart. Denn je nach Rasse und Umweltbedingungen kann die Hautqualität stark schwanken und schnell einreißen.

Ziegenleder ist eines der beliebtesten Lederarten der Welt. Es ist sehr dünn, leicht, winddicht und reißfest.

Achte beim Kauf einer Tasche darauf, dass verstärktes Ziegenleder verarbeitet wurde, dies ist robuster und langlebiger.

Das sanft geglättete Rindleder. Der Klassiker aller Lederarten besticht nicht nur durch seinen hochwertigen und glänzenden Look, sondern auch durch die Pflegeleichtigkeit und hohe Strapazierfähigkeit. 

Das robuste Büffelleder hat einen eher rustikalen Look und wird von echten Lederliebhabern geschätzt. Durch die offenporige natürliche Struktur können jedoch Licht und Flüssigkeiten leichter in das Leder eindringen. Dem kann mit der richtigen Gerbung entgegengewirkt werden.

Du möchtest noch mehr über unsere verschiedenen Lederarten erfahren? Dann ist das myBagfactory Leder Lexikon etwas für dich.


Die verschiedenen Gerbverfahren

Eines der wichtigsten Schritte bei der Lederherstellung ist das Gerben. Durch diese Methode werden die Rohhäute konserviert, was die Zersetzung des Leders verhindert. Dazu verstärkt es die typischen Eigenschaften von Leder und kann die Optik immens beeinflussen. Je nach Methode oder Mittel kann das Leder stabiler, reißfester, wasserfester, härter werden. Außerdem kann es auch optisch, elegant, natürlich oder vintage wirken.

offenporig

Diese Methode verändert die Lederoptik nur minimal. Dadurch ist nicht nur das Hautbild, sondern auch der Griff natürlich und weich. Dabei ist es um einiges empfindlicher als pigmentiertes Leder.

geölt

Hier werden die Häute mit tierischen Fetten oder Öl behandelt. Diese Gerbart kann das Aufquellen der Fasern wegen Nässe nur bedingt entgegensetzen. 

gewachst

Dieses Verfahren schließt offene Poren des Leders und macht es besonders wasserabweisend. Wobei die charakteristischen Oberflächenmerkmale erhalten bleiben. 

pigmentiert

Pigmentierte Leder gelten als robust, pflegeleicht und unkompliziert. Es wird nach dem Gerb- und Färbeverfahren mit einer Lackschickt überzogen. Dadurch verschwindet das charakteristische Hautbild inklusive der Poren. Diese Behandlung bietet einen sehr hohen Schutz gegen Flecken, Wasser und Licht.


5. Echtleder versus Kunstleder - nachhaltige Unterschiede


Mit dem heutigen Wandel sind auch vermehrt vegane Lederimitate vertreten. Synthetisches Leder findet besonders Anwendung in der schnelllebigen Modeindustrie, wohingegen Echt-Leder eher auf eine längere Nutzung ausgelegt ist. Zugegeben, es gibt viele Alternativen die Leder ziemlich ähnlichsehen. Damit das Kunstleder optisch nicht von Leder unterschieden werden kann, wird entweder mit einer Schicht aus dem umweltbelastenden Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyurethan (PU) gearbeitet, womit die Struktur und Narbung des Materials nachgeahmt wird. Trotzdem können diese Lederalternativen das originale Material nicht ersetzen. Zum einen ist veganes Leder meist viel härter als Echt-Leder außer es werden spezielle chemische Weichmacher verwendet. Leder dagegen ist wenn es pflanzlich gegerbt wird, als Nebenprodukt der Fleischproduktion, wohl das nachhaltigste bzw. am wenigsten umweltschädliche Material für schöne und langlebige Taschen. Zum anderen bildet Leder eine unvergleichliche Patina, was bei veganem Leder ausfällt. Dies verleiht den Ledertaschen besonders viel Charme und Charakter, welches als persönliches Erinnerungsstück an die kommenden Generationen weitergereicht werden kann.

Schlussendlich kann man also sagen, dass das echte Leder im Vergleich zum Kunstleder jedoch weiterhin vorne liegt. Denn Leder ist von Natur aus widerstandsfähiger, reißfester und abriebbeständiger als veganes Leder.


6.      Slow Fashion - Weil Fast Fashion einfach nicht mehr zeitgemäß ist! 

Slow Fashion- also langsame bzw. entschleunigte Mode steht für einen bewussten Umgang mit Kleidung und Accessoires. Slow Fashion bedeutet somit Nachhaltigkeit durch die Wiederverwertung oder ressourcenschonende Herstellung von Kleidern, Taschen, etc.. Wo früher noch allein der Konsum, der niedrige Preis und die Möglichkeit der schnellen Veränderung der Fashion im Fokus standen, sind nun das Umweltbewusstsein sowie ein stärkeres Bewusstsein für das Produkt und die Geschichte hinter dem Produkt wichtig. Kein Wunder also, dass es immer mehr Secondhand Läden und Kleidertauschplattformen für Kleidung und Accessoires gibt. So steht Slow Fashion auch für ein individuelles nachhaltiges Konsumverhalten.

Willst du dich trotz allem irgendwann von deiner Tasche trennen, heißt das nicht, dass sie nun das Ende ihrer Zeit erreicht hat und weggeschmissen werden muss. Eine andere Person freut sich bestimmt darüber und so kannst du sie entweder versuchen wiederzuverkaufen oder du tust etwas Gutes und spendest die Tasche. Ganz nach dem Motto „Made to Last“ bzw. „Taschen für die Ewigkeit“ verfolgen wir so gemeinsam das Ziel mit hochwertigen Lederprodukten nicht nur dir sondern auch einer anderen Person, vielleicht sogar der nächsten Generation eine Freude zu bereiten. 



AUSGEZEICHNET.ORG