Die besten Ideen um im chaotischen Unialltag organisiert zu bleiben

24.04.2017 10:29

Wie man Ordnung ins Uni Chaos bringt

Tidy Bag = Tidy mind

Der Unialltag erfordert von uns nicht nur Aufmerksamkeit und Stressresistenz, sondern auch noch eine Menge guter Organisation. Und das gilt nicht nur für unser Denken. Daneben sollten wir auch in unserer Tasche für Ordnung sorgen, um uns einen klaren Kopf zu bewahren. Denn jeder kennt die Situation, wenn man eigentlich nur schnell den Stift zücken möchte, man sich vorher aber erstmal durch den Dschungel aus alten Kassenbons, Kaugummipapier, Taschentüchern und Notizen kämpfen muss. Nachdem man dann alles vor sich ausgebreitet hat, kommt dann nach Ewigkeiten der verschollene Freund zum Vorschein – Vorausgesetzt wir haben ihn überhaupt eingepackt…

Tasche packen

Tipp 1

Mut zum Minimalismus – Weniger ist mehr

Mut zum Minimalismus – Weniger ist mehr Überlege dir gut, was du an einem normalen Unialltag WIRKLICH brauchst. Der alte Teddyglücksbringer wird dir auch von zuhause aus noch Glück bringen ;) Und deine Handschuhe, musst du im Frühling auch nicht mehr dabei haben. Meistens reicht es auch, nur einen oder zwei Stifte dabei zu haben. Du brauchst keine 20 Filz- und Buntstife. Und lass auch den dicken Ordner zuhause, wo alles abgeheftet ist. Mal ehrlich, wie oft blätterst du diesen in der Uni durch? Klar zum Lernen zuhause ist es super, alles abgeheftet zu haben. Aber du musst wirklich nicht immer ALLE Mitschriften bei dir haben.
Was du immer dabei haben solltest:
• Einen Block, ein Notizbuch oder deinen Laptop
• Einen zuverlässigen Stift
• Etwas Geld
• Schlüssel
• Taschentücher
• Essen und Trinken
• Schmerztabletten (Aber auch hier reichen 2-3 Stück, es muss nicht die ganze Packung sein.)

Gerade Mädels haben aber auch oft noch eine Menge Kosmetik- oder Pflegeartikel wie Handcreme dabei. Ich persönlich habe das auch immer getan, aber eigentlich nie benutzt. Überleg dir also, ob du wirklich alles brauchst, vielleicht reicht auch einfach nur der Abdeckstift und das Deo.

Tipp 2

Die richtige Tasche

Wie du siehst, braucht man eigentlich gar nicht so viel. Deswegen benötigst du auch keine riesige Tasche, wo sowieso alles verloren geht. Trotzdem sollte sie stabil und haltbar sein, falls du doch mal ein schweres Buch mitnehmen musst. Und auch deinem Laptop sollte sie genug Schutz bieten. Am besten eignet sich also eine gute, langlebige Ledertasche. Die Farbwahl liegt ganz bei dir! Im besten Falle behältst du deine Tasche aber mehrere Jahre und solltest daher lieber zu Farben greifen, die immer gehen, wie schwarz oder braun.

Die Messenger Bag

Zu empfehlen sind da immer die klassischen Messenger Bags. Sie sehen toll aus, sind praktisch und geraten wahrscheinlich nie mehr aus der Mode. Damit sicherst du dir wirklich einen Begleiter fürs Leben. Sie sind zwar sehr klassisch, dennoch gibt es davon mittlerweile so viele verschiedene Ausführungen, dass du garantiert eine für dich passende findest und nicht in der Menge untergehst. Außerdem gibt es sie in unterschiedlichen Größen. In unserem Shop findest du neben diesen beiden Modellen auch noch eine weitere große Auswahl. Auf Wunsch individualisieren wir sie dir auch mit deinem Namen oder Initialen.

Messenger Bag
Messenger Bag

Die Lehrer- oder Aktentasche

Wer es gerne klassisch und schlicht mag, ist mit einer Lehrertasche bestens bedient. Sie sind aus festem Sattelleder und halten so dem Unialltag problemlos stand. Ihre Innenaufteilung ist wie für die Uni gemacht. Meistens unterteilen sie sich in zwei Hauptfächer wo du perfekt Laptop und Mitschriften unterbringen kannst. Auch sehr praktisch um sein Essen und Trinken von wichtigen Unterlagen zu trennen. Bei uns im Shop kannst du auch diese Taschen prima individualisieren lassen. So hast du garantiert etwas Besonderes.

Lehrertasche
Rucksack ETON

Der Rucksack

Gerne kannst du auch auf einen Rucksack zurückgreifen. Besonders, wenn du viele schwere Dinge dabeihast und deinen Rücken schonen möchtest, ist das die erste Wahl. Das Gewicht wird auf beide Schultern verteilt und ist natürlich gesunder als eine zu schwere Umhängetasche. Und der Rucksack ist längst nicht mehr das, was er einmal war. Heute gibt es wirklich schöne Modelle, die dich nicht wie eine Schildkröte aussehen lassen. So zum Beispiel unser Modell ETON.

Das Innenleben

Ein wichtiger Punkt ist aber nicht nur das äußere Erscheinen der Tasche, sondern auch ihr Innenleben. Sie sollte verschiedene Innenfächer oder Trennwände haben, sodass alles sortiert und an seinem Platz bleibt. Auch eine aufgesetzte Außentasche kann nicht schaden, um besonders wichtige Dinge schnell griffbereit zu haben. Die für dich passende Aufteilung kannst aber nur du herausfinden. Überlege dir, wie viele Fächer du benötigst. Zu viele können nämlich auch schaden, wenn man erstmal alle Fächer durchsuchen muss. Mach dir Gedanken darüber, was du immer schnell griffbereit haben möchtest und sortiere dies an schnell erreichbare Stellen ein. Dinge, die du nicht so häufig brauchst, wie (hoffentlich ;)) Schmerztabletten kannst du in Innentaschen verstauen, wofür du erst das Hauptfach öffnen musst um überhaupt an sie heranzukommen. Solche Orte eignen sich aber auch für wertvolle Dinge, wie dein Geld oder die Fahrkarte. Wenn du einen Laptop mitnimmst, achte am besten darauf, dass deine Tasche groß genug für ihn ist und am besten ein extra Fach dafür bietet. Ansonsten kannst du ihn aber auch in einem Laptopsleeve verstauen.

Tipp 3

Alles an seinen Platz

Ein anderer nützlicher Tipp ist es, Dinge, die zusammengehören in kleine extra Taschen zu packen. So kannst du deine Schminkutensilien zum Beispiel immer in eine kleine Kosmetiktasche tun. Oder auch für die kleine Reiseapotheke kannst du dir so ein Täschchen anlegen. Das praktische daran: Du verschwendest keine Zeit mehr beim Wechseln deiner Tasche. Wenn du nach der Uni nach hause kommst und mit einer anderen Tasche wieder los willst, packst du einfach nur deine kleinen Helfertäschlein um und hast alles dabei. Ohne großes Umsortieren.
In unserem Shop findest du zum Beispiel diese Modelle:

Kosmetiktasche von Baccini
Etui aus Leder
Kosmetiktasche von Feynsinn

Tipp 4

Praktische Helferlein

Kabelbinder

Um dem Kopfhörer-Gewirr endlich ein Ende zu setzen, eignen sich spezielle Kabelbinder oder Klammern. Natürlich nicht die typischen Kabelbinder aus dem Baumarkt. Du kannst schöne Ausführen kaufen oder auch ganz einfach selber machen. Meistens werden sie mit einem Druckknopf verschlossen. Bei Pinterest findest du eine Menge Anleitungen und Ideen.




Schlüsselringe

Sehr hilfreich sind auch Schlüsselringe oder Karabinerhaken. Besonders in großen Taschen musst du dann nicht mehr ewig vor deine Haustür nach deinem Schlüssel kramen. Bei vielen Taschen sind solche Schlüsselringe oder Karabiner bereits fest integriert, ansonsten kannst du sie aber auch separat zum Beispiel am Reißverschluss der Innentasche befestigen. So findest du deinen Schlüssel immer schnell und verlierst ihn bei übermütigem Herumwühlen nicht aus Versehen!


Schlüsselband

Jutebeutel

Wenn du nicht gerne große Taschen mit dir herumträgst, ist es zudem eine gute Idee, sich immer einen Stoffbeutel einzupacken. Falls du zum Beispiel nach der Arbeit noch schnell einkaufen möchtest, musst du nicht alles in deine Tasche stopfen, sondern kannst bequem deinen Jutebeutel zücken. Wirklich sehr praktisch und er nimmt in deiner Tasche kaum Platz ein!

Bestimmt fallen dir noch eine Menge mehr praktischer Helferlein ein - Lass deineer Kreativität einfach freien Lauf!

Tipp 5

Disziplin

Versuche die Ordnung in deiner Tasche zu erhalten.
Wie Oma schon sagte: Ordnung ist das halbe Leben. Und es stimmt einfach. Wenn du deine Ordnung hältst, sparst du dir eine Menge Zeit und Stress.

Oma
Michelle

Liebe Grüße, deine Michelle