Headerbild Koffer-Lexikon

Koffer-Ratgeber: Der große Überblick für Reisen aller Art


Vor dem Urlaub ist nach dem Urlaub: Die Koffer-Organisation ist das A und O


Nach vielen stressigen Wochen gibt es nichts Schöneres als ein ausgiebiger und entspannter Urlaub fernab des Alltags. Ob Sightseeing in New York, Tauchen in Bali, Shoppen in Mailand, Entdeckungstour durch Peru oder Wandern in Norwegen – ein Koffer ist für jede Reise ein absolutes Muss. Doch im Vorfeld ergeben sich viele Fragen rund um das Reisegepäck. In unserem Koffer-Ratgeber geben wir die wichtigsten Antworten zu Koffer, Trolleys, Handgepäck und Beauty Cases. Wir verraten unter anderem, wie du deinen Koffer richtig packst, welche Richtlinien es für das Handgepäck gibt und wie Geschäftsreisende ihre Kleidung knitterfrei im Koffer verstauen können.


kachelbild Koffer-Größen

Hartschalenkoffer, Weichschalenkoffer, Trolleys, Beauty Cases & Kleidersäcke

Bei der Wahl des richtigen Koffers stellt sich zunächst die Frage, ob ein Hartschalenkoffer oder ein Weichschalenkoffer infrage kommt. Wie der Name bereits vermuten lässt, bestehen Hartschalenkoffer aus einem strapazierfähigen Material, wodurch sie sehr robust sind. Beim Transport sind Hartschalenkoffer durch die stabile Oberfläche vor äußeren Erschütterungen geschützt. Zudem eignen sich die Modelle für Flugreisen und sind auch mit TSA-Schlössern erhältlich, die Flughafenmitarbeiter im Zweifelsfall mit einem Universalschlüssel öffnen können. Dadurch wird vermieden, dass das Gepäck aufgebrochen werden muss. Im Vergleich mit Hartschalenkoffer sind Weichschalenkoffer deutlich leichter und verfügen über ein flexibles Material, wodurch der Platz im Inneren optimal ausgeschöpft werden kann. Weichschalenkoffer werden von Reisenden bevorzugt, die möglichst viel Gewicht transportieren wollen – zum Beispiel für mehrwöchige Auslandsaufenthalte. Funktionalität zeichnet auch 2er oder 3er Koffersets aus, deren einzelne Koffer verschiedene Größen haben und dadurch miteinander kombinierbar sind.

Durch die flexiblen Rollensysteme sind Trolleys in der Handhabung äußerst einfach. Aufgrund der kompakten Maße sind die Modelle perfekte Reisebegleiter für Business- oder Kurztrips. Noch kleiner sind Beauty Cases mit und ohne Rollen für das Handgepäck. Ideal zum Beispiel für Wellness-Wochenenden und Ski-Ausflüge. Für den knitterfreien Transport der Kleidung sind Kleidersäcke prädestiniert. Diese sind beispielsweise für Geschäftsreisende interessant, die bei ihrem Business-Trip Wert legen auf einen makellosen Anzug, den sie vor dem Meeting nicht noch einmal bügeln müssen.


Welche Koffergrößen gibt es und welches Koffervolumen brauche ich?

Die richtige Koffer-Größe ist ein entscheidendes Kriterium. Da keine einheitlichen Größen existieren, nutzt jeder Hersteller eigene Maße. Generell gibt es Koffer in den Richtgrößen XS, S, M, L, XL und XXL. Eine verlässliche Quelle sind diese Höhenangaben:



• Koffer in XS sind bis zu 50 Zentimeter hoch

• Koffer in S sind 51 bis 55 Zentimeter hoch

• Koffer in M sind 56 bis 64 Zentimeter hoch

• Koffer in L sind 65 bis 74 Zentimeter hoch

• Koffer in XL sind 75 bis 79 Zentimeter hoch

• Koffer in XXL sind über 80 Zentimeter hoch

kachelbild Koffer-Größen

kachelbild Koffer-Lexikon

Zudem spielt die Reise-Art eine wesentliche Rolle. Bei Flugreisen gelten andere Bestimmungen als bei Kreuzfahrten. Jede Airline hat eigene Richtlinien, bei Schiffsreisen hingegen gibt es beim Gepäck keine Mengen- und Maßbeschränkungen. Abgesehen vom Kabinengepäck berufen sich die Fluglinien in der Regel auf das Standardgurtmaß von 158 Zentimetern. Alles, was darüber liegt, wird als Übergepäck deklariert und schlägt kostentechnisch zu Buche. Mit der Formel Höhe + Breite + Tiefe lässt sich das Gurtmaß unkompliziert errechnen. Zusätzlich sollte das Koffervolumen einbezogen werden, das in direktem Zusammenhang mit der Reisedauer steht:



• 1 bis 2 Tage = weniger als 40 Liter

• 3 bis 7 Tage = zirka 40 bis 70 Liter

• 8 bis 11 Tage = zirka 70 bis 90 Liter

• 12 bis 15 Tage = zirka 90 bis 125 Liter

• Mehr als 16 Tage = mehr als 125 Liter


Wie schwer darf das Handgepäck sein & was kommt alles hinein?

Als Handgepäck bezeichnet man kompakte Koffer und Reisetaschen , die für private und berufliche Kurz-Reisen verwendet werden. Die komprimierten Modelle lassen sich problemlos im Kofferraum des Autos, auf der Ablage im Zug oder als Handgepäck im Flugzeug verstauen. Zu berücksichtigen ist, dass nicht jeder Koffer im Flugzeug auch als Handgepäck zulässig ist. Das hängt von der Größe des Koffers sowie den unterschiedlichen Vorgaben der Fluggesellschaften ab. Dementsprechend ist es empfehlenswert, vor Reisebeginn auf der Website der Airline in Erfahrung zu bringen, welches Boardgepäck zulässig ist und welche Gegenstände als Handgepäck erlaubt sind. Grundsätzlich gilt beim Handgepäck eine Freigrenze von 20 Kilogramm. Außerdem sollte einkalkuliert werden, dass Behältnisse, die mehr als 100 Milliliter fassen, nicht ins Handgepäck dürfen.

Wer in die USA einreist, sollte seinen Koffer mit einem TSA-Schloss verschließen. TSA steht für Transportation Security Administration. Muss der Koffer aus irgendeinem Grund bei der Einreise geöffnet werden, kann das Schloss durch einen Generalschlüssel, den ausschließlich die TSA besitzt, geöffnet und anschließend wieder verschlossen werden.

Andere Schlösser werden unter Umständen vom amerikanischen Zoll aufgebrochen. Das heißt nicht, dass TSA-Schlösser sicherer sind, einzig die Gefahr, dass durch Sicherheitsmaßnahmen das gesamte Schloss zerstört wird, ist damit gebannt.

kachelbild 2 Koffer-Lexikon

kachelbild Koffer-Lexikon

Wie packe ich meinen Koffer richtig & welche Utensilien bleiben zu Hause?

Koffer können auf verschiedenste Arten gepackt werden. Mit einer ausgefeilten Taktik wird vermieden, dass viele unnötige Dinge im Reisegepäck landen. Dadurch erspart man sich viel Zeit und Nerven. Zunächst sollten folgende Fragen abgeklärt werden:

• Wie lange dauert der Urlaub?

• Welches Wetter herrscht am Urlaubsort?

• Welche Kleidungsstücke werden benötigt?

• Welche Aktivitäten und Anlässe sind geplant?

Damit möglichst viele Kleidungsstücke in den Koffer passen, ist es ratsam, Pullover, T-Shirts. Hosen, Röcke und Kleider mit großer Sorgfalt eng zu rollen. Weiteren Stauraum gewährleisten Vakuumbeutel. Allerdings sollte man den Koffer nicht bis zur letzten Ecke füllen, da oft neue Gegenstände im Urlaub gekauft werden und diese bei der Rückreise ebenfalls im Reisegepäck Platz finden müssen. Ansonsten wird eine Nachzahlung für das Übergepäck fällig.


Des Weiteren ist es empfehlenswert, Utensilien wie Schuhe oder Jeans als erstes einzupacken, da diese am schwersten sind. Die übrige Kleidung wird dann Schritt für Schritt darauf verteilt. Edle Hemden werden entweder im oberen Teil des Koffers oder hinter dem Netz untergebracht. Lücken können mit kleineren Dingen aufgefüllt werden wie zum Beispiel kosmetischen Produkten (Cremes, Gele). Handtücher und Föhn sollten zuhause gelassen werden, denn beides zählt zur Grundausstattung jedes Hotels. In heißen Ländern ist eine Sonnencreme unverzichtbar – deshalb muss sie unbedingt in den Koffer. Mückenschutzmittel sollten jedoch vor Ort gekauft werden, weil die heimischen Produkte eine bessere Wirksamkeit aufweisen.

Paare haben die Möglichkeit, das Gepäck auf beide Koffer zu verteilen. Selbst wenn das Gepäckstück auf Reisen verloren geht, hat jeder genug Kleidung zur Überbrückung. Ein hilfreicher Tipp ist, Unterwäsche, Bademode, Socken sowie notwendige Medikamente im Handgepäck mitzunehmen. Das gilt auch für Smartphones, Tablets, Notebooks und Kameras. Im Koffer können die elektronischen Geräte unter Umständen beschädigt werden. Die Haftung ist im Schadensfall beschränkt.

Für Kinder ist es nicht einfach zu unterscheiden, welche Utensilien sie wirklich im Urlaub brauchen und welche nicht. Eltern sind gut damit beraten, eine begrenzte Anzahl an Kuscheltieren und Spielzeugen festzulegen. Dadurch wird der Koffer nicht mit unnötigem Ballast überladen.

Reisewaschmittel ermöglichen es, verschmutzte Kleidungsstücke mit der Hand im Waschbecken oder in der Badewanne zur reinigen. Das lohnt sich insbesondere bei längeren Auslandsaufenthalten. Alternativ kann man sich vor dem Urlaub informieren, ob auf dem Campingplatz, im Hotel oder in der privaten Unterkunft ein Waschservice vorhanden ist.

kachelbild 2 Koffer-Lexikon

kachelbild Koffer-Lexikon

Knallige Farben & Individualisierungen gestalten die Koffer-Suche einfach

Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist die Optik des Koffers. Mit einer auffälligen Markierung wie ein grelles Umspannband kann das Gepäck bei Verlust schneller gefunden werden. Dadurch wird gleichzeitig das Risiko reduziert, dass ein Mitreisender den Koffer auf dem Gepäckband für seinen eigenen hält und versehentlich mitnimmt. Ein Koffer in einer leuchtenden Farbe wie strahlendem Gelb, frischem Apfelgrün oder kräftigem Pink sticht sofort ins Auge und Verwechselungen sind so gut wie ausgeschlossen. Koffer, die im DURE-FLEX-Verfahren aus ausgezeichnetem ABS & PC gefertigt werden, erhalten eine stabile und zugleich metallisch changierende Oberfläche. Diese Modelle heben sich unverkennbar von einfarbigen Koffern ab. Durch außergewöhnliche Sprüche, Initialen oder Motive), die per Air-Brush auf den Koffer aufgetragen werden, wird das individualisierte Reisegepäck zum Unikat.

• Wie lange dauert der Urlaub?

• Welches Wetter herrscht am Urlaubsort?

• Welche Kleidungsstücke werden benötigt?

• Welche Aktivitäten und Anlässe sind geplant?

Damit möglichst viele Kleidungsstücke in den Koffer passen, ist es ratsam, Pullover, T-Shirts. Hosen, Röcke und Kleider mit großer Sorgfalt eng zu rollen. Weiteren Stauraum gewährleisten Vakuumbeutel. Allerdings sollte man den Koffer nicht bis zur letzten Ecke füllen, da oft neue Gegenstände im Urlaub gekauft werden und diese bei der Rückreise ebenfalls im Reisegepäck Platz finden müssen. Ansonsten wird eine Nachzahlung für das Übergepäck fällig.


Ausgezeichnet.org